2013: Schach den Cyberkriminellen

Originalartikel von Trend Micro

Man kennt es aus dem Fußball: Um gegen das gegnerische Team zu gewinnen, ist es enorm wichtig, die Videoaufnahmen der vergangenen Spiele des Gegners zu analysieren, um dessen Strategien zu verstehen und auf dieser Basis eine eigene Taktik aufzubauen. So wie das Fußballteam dem Können und den Stärken des Gegners mit einer solchen Analyse Respekt entgegenbringt, so sollten auch die Taktiken der Cyberangreifer genau untersucht werden, um eine eigene Verteidigung aufbauen zu können.

In einem neuen Papier The Knight Fork: Defining Defense in 2013 durchleuchtet Tom Kellermann von Trend Micro die APT-Kampagnen des letzten Jahres und skizziert Verteidigungstaktiken und Risikomanagement für 2013. Er benutzt als Vergleich dafür eines der Schlüsselprinzipien zur Verteidigung im Schachspiel, nämlich die so genannte „Springergabel“. Dies ist ein Zug, bei dem gleichzeitig zwei gegnerische Figuren angegriffen werden. In Analogie dazu, beschreibt er die Bereiche, in denen die größtmöglichen Verteidigungserfolge bei geringstmöglichem Budget erreicht werden können. „Wir müssen uns fragen, wie wir das Schachbrett so drehen können, dass wir eine Springergabel hinkriegen“, sagt Tom Kellermann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*