Archiv der Kategorie: Cloud Security

Der Security-RückKlick KW 42

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Die WPA2-Lücke und mögliche Patches waren das Thema der Woche, aber auch neue Spam-Kampagnen. Auch gibt es gute Noten für Trend Micro Deep Discovery.
Weiterlesen

Dnsmasq: Ein Realitätscheck und Gegenmaßnahmen

Originalbeitrag von Federico Maggi, Senior Threat Researcher

Dnsmasq ist das De-facto Standardtool für DNS/DHCP-Konfigurationen von kleinen Servern und eingebetteten Geräten. Kürzlich entdeckten Google Sicherheitsforscher sieben Sicherheitslücken in Dnsmasq 2.78 und früheren Versionen, über die Angreifer aus der Ferne Code ausführen, Informationen von den Servern auslesen und Geräte zum Absturz bringen können, wenn bestimmte Optionen konfiguriert sind. Trend Micro-Forscher stellten aufgrund von Daten von Censys und Shodan fest, dass etwa eine Million öffentlich zugängliche Hosts mit einer Linux-Distribution laufen, die wahrscheinlich Dnsmasq und einen DNS Service (Port 53) im öffentlichen Internet enthalten. All diese sind möglicherweise über diese Sicherheitslücken angreifbar.
Weiterlesen

Der Security-RückKlick KW 40

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Hacker mit neuen Techniken bei DDoS- und Mail-Angriffen, neue Sicherheitslücken und viele Konsumenten wissen sich nicht zu schützen nach Datendiebstahl …
Weiterlesen

OptionsBleed – Der Apache HTTP Server gibt Daten preis

Originalbeitrag von Pavan Thorat, Vulnerability Research


Kürzlich wurde eine neue Schwachstelle (CVE-2017-9798) im Apache HTTP-Server gefunden, die durch die Art entsteht, wie Apache bestimmte Settings in seinen Konfigurationsdateien .htacces handhabt, und die zu Memory-Leaks führt. Die Lücke wurde OptionsBleed genannt, weil sie Ähnlichkeit mit der Heartbleed-Sicherheitslücke aufweist. Patches für den Apache sind jetzt verfügbar.
Weiterlesen

Der Security-RückKlick KW 38

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Datendiebstahl über Infrarot-LEDs, ein neuer Banking-Trojaner wird im Darkweb zur Miete angeboten; Twitter musste im ersten Halbjahr bereits eine Mio. Konten wegen Verbreitung von Terrorpropaganda schließen und vieles mehr…

Weiterlesen