Cybercrime im DeepWeb

Originalartikel von Robert McArdle, Senior Threat Researcher

Der berüchtigte „Silk Road“-Marktplatz ist wahrscheinlich der bekannteste Online-Marketplace für jene, die alle Arten illegaler Waren kaufen wollen – von illegalen Medikamenten bis zu Waffen oder sogar Auftragskiller. Vor ein paar Tagen nun hat das FBI den Markplatz geschlossen. Trend Micro beleuchtet in einem Forschungspapier diese Art von DeepWeb-Marktplätzen.

Das DeepWeb (Teil des Webs, der über normale Suchmaschinen nicht zu finden ist) wird häufig ausschließlich mit The Onion Router (TOR) in Verbindung gebracht, doch die Autoren des Forschungspapiers zeigen, dass es einige andere Netzwerke gibt, die den anonymen, nicht nachzuvollziehenden Zugriff garantieren. Zu den bekanntesten gehören Darknets (z.B. TOR, I2P und Freenet) und ein paar Top-Level-Domains (TLDs), auch „rogue TLDs“ genannt.

Das Forschungspapier zeigt auf, wie die Kriminellen diese Netzwerke nutzen, um Waren auszutauschen, und nimmt auch im DeepWeb vorhandene Marktplätze unter die Lupe. Dabei wählten sie diejenigen aus, die bei den Kriminellen das größte Interesse wecken, und verglichen die Preise mit denen anderer „Online-Shops“ im Untergrund (die meisten davon sind russisch). Des Weiteren kommen einige der Techniken zur Sprache, die Sicherheitsforscher nutzen können, um proaktiv diese versteckten Orte im Internet zu überwachen.

Nachfolgend einige der Highlights bezüglich der Untergrundpreise:

  • Kreditkarten kosten auf den verschiedenen DeepWeb-Marktplätzen zwischen zehn und 150 Dollar. Die Spitzenpreise sind vergleichbar mit denen in den russischen Untergrundforen. Dort gibt es aber auch schon für zwei Dollar Kreditkarten.
  • In den russischen Untergrundforen werden mehr gestohlene Konten und Zugangsdaten angeboten als auf TOR-Sites, die Preise aber sind vergleichbar (1000 Konten kosten auf TOR-Sites 126 Dollar, 1000 bis 2000 Konten in Untergrundforen kosten 100 Dollar).
  • Der Preis für Falschgeld hängt von der gewünschten Menge ab und fängt bei 0,24 Dollar pro falschem Dollar an (600 Dollar für 2500 gefälschte Dollar) und kann bis auf den halben Wert der gewünschten Menge Falschgelds steigen.
  • Gefälschte Dokumente kosten von 200 Dollar für einen US-Führerschein bis zu 5400 Dollar für einen gefälschten US-Reisepass. Eine falsche US-Staatsbürgerschaft wiederum kommt auch 10000 Dollar.
  • Waren wie gefälschte Dokumente und Falschgeld scheinen in Untegrundforen zu fehlen, oder sind besser versteckt als im TOR-Bereich.

Das vollständige Forschungspapier Deepweb and Cybercrime: It’s Not All About TOR“  steht zum Herunterladen bereit..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*