Cyberkriminelle erinnern an Steve Jobs mit Facebook-Betrug

Originalartikel von Marco Dela Vega, Threats Researcher

Wie nicht anders zu erwarten haben die Kriminellen bereits Stunden nach dem Bekanntwerden des Tods von Apple-Gründer Steve Jobs die Nachricht für ihre Zwecke mißbraucht. So weisen sie in einem Facebook-Eintrag auf eine gefälschte Website hin, auf der Apple angeblich 1000 iPads als Erinnerung an Jobs verschenkt:

 

Auf der Webseite werden die Nutzer aufgefordert, die Seite zu teilen, um an ein iPad heranzukommen. Folgen sie den Anleitungen, so werden sie auf eine Seite mit Werbung umgeleitet, und im Hintergrund wird der Link auf ihrer Pinnwand veröffentlicht. Über die Werbung verdienen die Kriminellen dann Geld.

Erstaunlicherweise fallen immer noch viele Nutzer auf diese Art von dubiosen Angeboten herein, und die Zahl der Einträge auf den Pinnwänden wächst. Der Tod von öffentlichen Persönlichkeiten, wie etwa vor einiger Zeit Amy Winehouse, war schon immer ein beliebter Aufhänger der Cyberkriminellen für Betrügereien.

Die Anwender von Trend Micros Titanium sind über das Smart Protection Network vor diesem Betrug geschützt, denn die Web Reputation Services erkennen die entsprechenden präparierten Website und blockieren den Zugriff darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*