Der Security-RückKlick 2018 KW 06

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Kryptowährungs-Mining beherrschte die Schlagzeilen. Es gab sogar einen Angriff auf ein europäisches Wasserwerk. Auch digitale Erpressung wird uns weiterhin in Atem halten, sagt Trend Micro …

Trend Micro ist ‚Leader‘ bei Endpoint Protection Platforms

Gartner hat Trend Micro wieder im „Magic Quadrant for Endpoint Protection Platforms“ als „Leader“ eingestuft — Beweis für starke und beständige Leistungen hinsichtlich „completeness of vision“ sowie „ability to execute“.

Lukratives Geschäftsmodell — Erpressung

Digitale Erpressung hat sich laut Trend Micro zum erfolgreichsten und effizientesten Erwerbsmodell für Cyberkriminelle entwickelt. Dabei werden die Angriffe vielseitiger und raffinierter.

Neuer Monero-Kryptowährungs-Wurm

Ein neuer Monero-Miner nutzt den der NSA zugeschriebenen EternalBlue Exploit, um sich auf Windows-Maschinen zu verbreiten.

Neues Botnet sammelt IoT-Geräte

Über zwei Sicherheitslücken, die bereits von der Mirai-Variante Satori missbraucht wurden, rekrutiert jetzt ein neues Botnet IoT-Geräte.

1 Mio $ phishen Betrüger

Investoren des Kryptowährungs-Startup Bee Token wurden von Betrügern während des ICOs (Initial Coin Offering) um Ether im Wert von etwa 900.000$ gebracht.

Mining mit SCADA-System

Eine Kryptowährungs-Mining Malware hat ein Monitoring-System eines europäischen Wasserwerks infiziert, um mit der CPU-Leistung Monero zu schürfen.

Intels Update für Fixes

Intel veröffentlichte für OEMs und Partner upgedatete Microcodes für Skylake-basierte Prozessoren, die die Fehler der alten Fixes für Spectre und Meltdown beheben sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.