Der Security-RückKlick 2018 KW 11

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Von der Neugier der Menschen profitieren Fake News, Erpressung über Roboter, fehlerbehaftete SmartCams – das sind einige der Schlagzeilen der Woche.

Erpresser setzen auf legitimes GnuPG

Eine neue Ransomware nutzt legitime GnuPG-Verschlüsselungsprogramme für die Dateien der Opfer, die sie mit der Extension .qwerty versieht.

Kameras mit vielen Sicherheitslücken

SmartCam-Kameras enthalten mehr als ein Dutzend Sicherheitslücken, über manche können Angreifer auch die Kontrolle über die Geräte übernehmen.

Fake News sind beliebter

Falschnachrichten und Behauptungen verbreiten sich auf Twitter schneller als wahre Informationen, so eine Untersuchung des Massachusetts Institute of Technology (MIT), vermutlich weil Menschen Neuigkeiten lieben.

Ransomware greift Roboter an

Forscher haben vorgeführt, wie Ransomware Sicherheitslücken in Robotern ausnützen kann und mit dem Stoppen oder bedrohlichen Bewegungen des Roboters droht.

Microsoft kauft vermutliche Ausführungs-Exploits

Microsoft hat eine neue Klasse des Bug-Belohnungsprogramm aufgelegt für das Auffinden von möglichen Execution-Fehlern wie die in Meltdown- und Spectre-Prozessoren.

Equifax-Manager wegen Insider Trading angeklagt

Gegen einen Ex-Manager von Equifax ist in den USA Anklage erhoben worden, es wird ihm Insider Trading im Zusammenhang mit dem Datendiebstahl 2017 vorgeworfen.

Kritische Lücke in CredSSP

Es gibt eine kritische Sicherheitslücke im Credential Security Support Provider (CredSSP)-Protokoll, die alle Windows-Versionen betrifft und Remote-Angreifern den Datendiebstahl ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*