Der Security-RückKlick 2018 KW 26

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Angebliche Ransomware-Angriffe, Sicherheits-Guru  Bruce Schneier warnt vor „Perfect Storm“ und russische Hacker bereiten angeblich einen massiven Angriff auf Ukraine vor … Das sind einige der News.

Analysten benennen Trend Micro Endpoint Security als „Leader“

Forrester Research stuft Trend Micro als „Leader“ im Bereich Endpoint Security ein und vergibt dem Anbieter dafür die höchste Punktzahl in der Kategorie „Current Offering“.

Angriff auf Satelliten

Eine ausgeklügelte Hacking-Kampagne von chinesischen Computern aus richtet sich gegen Satelliten von Rüstungsfirmen und Telekommunikationsfirmen an. Über die technischen Details der Gefahren eines Angriffs über Satellit berichtete der Trend Micro-Blog

Apps exponieren Daten über Firebase

Tausende iOS- und Android-Mobilanwendungen exponieren mehr als 113 GBs Daten über 2.271 schlecht konfigurierte Firebase-Datenbanken (Backend mit Dienstesammlung für Entwickler).

Gefährlichere Integritäts- und Verfügbarkeitsangriffe sind In

Bruce Schneier warnt: Diebstahl von persönlichen Daten ist durch gefährlichere Integritäts- und Verfügbarkeitsangriffe ersetzt worden, Autos und medizinische Geräte vor allem im Fokus.

Angebliche WannaCry-Ransomware nur Fake

Alert: Eine Phishing-Mail-Kampagne ist im Gange, die behauptet, der Rechner des Empfängers sei mit WannaCry-Ransomware infiziert – am besten ignorieren, denn das stimmt nicht!

Russische Hacker bereiten massiven Angriff in Ukraine vor

Der Chef der Cyberpolizei in der Ukraine sagte Reuters, Hacker aus Russland würden ukrainische Unternehmen mit Malware infizieren, um Backdoors für einen großen, koordinierten Angriff zu etablieren.

Schwachstelle im WordPress-Code

Angreifer mit Autorenrechten und dem passenden Exploit-Code können über eine Sicherheitslücke in WordPress beliebige Dateien aus dem CMS löschen. Es gibt einen inoffiziellen Patch!

Office 365-Filter austricksen

Phishing-Mails umgehen Office 365-Sicherheitsfilter mit einer Technik namens ZeroFont, die den Filtern „Reizwörter“ in der Mail vorenthält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.