Der Security-RückKlick 2018 KW 42

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Trend Micro mit der neuen Apex One-Lösung für den Endpoint, Google fordert mit Plänen für neue Android-Verschlüsselung das FBI heraus, das Aus für alte TLS-Versionen kommt, und neue Sicherheitslücken gefährden Nutzer – so die News der letzten Woche.

Trend Micro Apex One für neue Endpoint-Sicherheit

Apex One, die umfassende, fortschrittliche Endpunkt-Sicherheitslösung, bietet automatisierte Detection & Response in einem Agenten, sowohl als SaaS- als auch On-Premise-Variante.

Proof-of-Concept für Windows-Lücke

Aktuelle Sicherheitspatches aufspielen! Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit einem relativ simplen Skript aus dem Browser Edge eine andere Anwendung starten kann.

Facebook gibt „niedrigere“ Opferzahl des Datendiebstahls an

Der Social Media-Anbieter erklärte, „nur“ 30 Mio. Nutzer seien vom-Datendiebstahl betroffen – nicht 50 Mio. wie ursprünglich geschätzt.

Aus für alte TLS-Versionen

Die großen Browser-Hersteller planen, die Unterstützung für die Kommunikationsprotokolle TLS 1.0 (20 Jahre alt) und TLS 1.1 (12 Jahre alt) 2020 zu beenden.

Google fordert FBI heraus

Googles will Backup-Daten von Smartphones mit Android-9 durchgehend verschlüsseln und damit stärker vor Zugriffen durch Dritte abschirmen — eine Kampfansage ans FBI und andere Sicherheitsbehörden.

Sicherheitslücke in libssh-Bibliothek

Server, die libssh 0.6 und höher für die Implementierung von SSH benutzen, könnten angreifbar sein, weil die Bibliothek einen Fehler hat, über den die Authentifizierung umgangen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.