Der Security-RückKlick 2019 KW 19

von Trend Micro

Quelle: CartoonStock

Maßnahmen gegen Angriffe – das BSI mit einem Mindestsicherheitsstandard für Smart-Home-Geräte, Microsoft will bessere Passwort-Policy und Interpol schließt zweitgrößten Dark Web-Markt, doch auch die Kriminellen schlafen nicht …

Trend Micro stellt sich für Zukunft auf

Trend Micro stellt
sich mit einer veränderten Vertriebsstruktur und neuen Mitarbeitern für die
Zukunft auf: Die neu geschaffene Position eines Gesamtvertriebsleiters übernimmt
Hannes Steiner und das Marketing leitet nun Ursula-Barbara Schmidt.

Git-Repositorys mit Ransomware verseucht

Erpresser haben
zahlreiche öffentliche Repositorys bei GitHub, GitLab und BitBucket gelöscht
und fordern Bitcoins für die Wiederherstellung.

Dark Web-Markt mit 1,5 Mio. Konten geschlossen

Eine von Interpol koordinierte internationale Polizeiaktion hat den weltweit zweitgrößten Dark Web-Markt geschlossen; es gab dort 1,5 Mio. Kundenkonten und 5.400 Verkäufer von illegalen Waren.

Microsoft bastelt an neuer Passwort-Richtlinie

Microsoft will in den neuen Windows-Versionen die
Konfiguration von regelmäßig zu ändernden Passwörtern abschaffen und andere Schutzrichtlinien festlegen – etwa Blacklists für Passwörter.

Experte mit Tipps für Schutz vor Identitätsdiebstahl

Bruce Schneier: Cyberkriminelle haben bereits unsere persönlichen Informationen – wir sollten dafür sorgen, dass sie nicht gegen uns verwendet werden, zB. Über Zweifaktorauthentifizierung,
Einsatz eines Passwort Managers oder entsprechende Einstellungen im Bankkonto.

Mindestsicherheitsstandard für Smart Home

BSI: Die Veröffentlichung der DIN SPEC 27072 ist ein wichtiger Meilenstein zur Einführung von Mindestsicherheitsstandards
für Smart-Home-Geräte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.