Der Security-RückKlick 2019 KW 20

von Trend Micro

Quelle: CartoonStock

Spionagesoftware für WhatsApp, Backdoor für Exchange, wurmartige Angriffe ähnlich WannaCry und wieder Meldungen zu Sicherheitslücken in Intel-Prozessoren, aber auch neue Schutzfunktionen für Container.

Sichere Container-Workloads dank Trend Micro

Trend Micro bietet umfassendem Schutz für Cloud- und Container-Workloads über neu hinzugefügte Funktionen von Trend Micro Deep Security, mit denen der gesamte DevOps-Zyklus und Runtime Stack gesichert wird.

Spionagesoftware in WhatsApp

UPDATEN! Hacker nutzten eine Sicherheitslücke in WhatsApp, um eine mobile Spionage-Malware über gezielte WhatsApp-Anrufe zu installieren

Backdoor für Exchange

Eine Cyberspionage-Gruppe hat eine Backdoor für Exchange entwickelt, über die vom Opfer ausgehende Mails abgefangen, umgeleitet oder modifiziert und Nachrichten versendet werden können.

WannaCry reloaded?

BSI warnt vor möglichen wurmartigen Angriffen, ähnlich denen mit WannaCry 2017, über eine kritische Schwachstelle in RDP unter Windows: Sicherheitsupdates stehen zur Verfügung.

Krypto-Miner über Lücke in Apache

Cyberkriminelle nutzen eine Lücke im Stapler Web Framework in Apache Jenkins aus, um über Kerberods einen Monero Krypto-Miner zu launchen.

Neue Sicherheitslücken in Intel-Prozessoren

Updates gegen die vier neuen Sicherheitslücken in vielen Core-i- und Xeon-Prozessoren: Microarchitectural Data Sampling (MDS) alias ZombieLoad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.