Der Security-RückKlick 2019 KW 37

von Trend Micro

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Zwei kritische Sicherheitslücken wurden geschlossen und Updates dafür sollten dringend aufgespielt werden, IoT ein immer beliebteres Ziel, sagt Trend Micro,  und eine konzertierte internationale Polizeiaktion gegen BEC-Straftäter – einige der News.

IoT im Fokus des kriminellen Untergrunds

Cyberkriminelle weltweit sind dabei, florierende Marktplätze für IoT-basierte Angriffe und Dienstleistungen zu schaffen, wobei der Fokus der Aktivitäten liegt auf dem Verkauf von Zugängen zu vernetzten Geräten liegt, so ein neuer Forschungsbericht von Trend Micro, und eine konzertierte internationale Polizeiaktion gegen BEC – einige der News.

Update für MTA und Server Exim

BSI CERT-Bund: Eine kritische Sicherheitslücke im Mail Transfer Agent und Server Exim ist gerade geschlossen worden – Update sollte dringend eingespielt werden.

Update für Samba-Lücke dringend empfohlen

Sicherheitslücke in Samba geschlossen, die Zugriff auf nicht befugte Ordner ermöglichte – zeitnahes Aufspielen des Updates wird empfohlen

Massive Festnahmen im Zusammenhang mit BEC-Straftaten

In einer gemeinsamen Aktion der Polizeibehörden verschiedener Länder wurden in den letzten vier Monaten 281 Personen im Zusammenhang mit Business Email Compromise (BEC)-Straftaten verhaftet.

Cyberspionage staatlich gesponsert

Neuer Cyberspionage Backdoor-Trojaner nutzt Windows BTS (Service für Windows Updates), um seinen Verkehr von und zu den Command & Control-Server zu verstecken, Hintermänner scheinen staatlich gesponsert zu sein.

Fünf neue Lücken erlauben Diebstahl von Credentials

Sicherheitsforscher haben fünf neue Schwachstellen entdeckt, über die Login-Informationen abgegriffen werden können, zwei in einem D-Link-DSL-Modem und drei in Comba Telecom WiFi-Geräten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.