Der Security-RückKlick KW 13

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Neues Mirai-Botnet noch gefährlicher, Insider-Gefahr wird als hoch eingeschätzt und gespoofte Mail-Adressen reichen für einen Angriff – eine Auswahl der News der vergangenen Woche.

Gespoofte Mail-Adressen funktionieren immer noch

BEC-Angriffen werden immer häufiger, doch reicht auch eine gespoofte Mail-Adresse, um Geld aus dem Unternehmen des Opfers zu stehlen.

Blockchains für den sicheren Informationsaustausch

Sicherheitsreport: Experten empfehlen Blockchains als eine sichere Möglichkeit, Cyberbedrohungs-Informationen zu teilen.

iOS-Update beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken

Das jüngste Apple-Update auf iOS 10.3 schließt 70 Sicherheitslücken. Darunter sind etliche kritische, die unter anderem das Einschleusen von Schadcode erlauben.

Mehrheit der Unternehmen fürchtet Insider-Bedrohungen

Trotz höherer Ausgaben für Sicherheit fühlen sich 74% der Organisationen angreifbar durch Insider-Bedrohungen

Mirai-Botnet noch gefährlicher

Es gibt eine neue Variante des Mirai Botnets, die noch gefährlicher ist als frühere: Sie startet Angriffe auf Anwendungsebene statt Sites mit Massen Junk-Verkehr zu überfluten.

Fake Plugin für WordPress

Die Fälschung eines legitimen Search Engine Optimization-Plugins für WordPress erlaubt einen Backdoor-Zugriff auf die Site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*