Der Security-RückKlick KW 15

von Trend Micro

Die vergangene Woche war geprägt von Warnungen vor Bedrohungen verschiedener Art – wobei manche dringendes Handeln erfordern!

QuickTime für Windows jetzt deinstallieren

Apple wird für die Windows-Version seines beliebten Mediaplayers „QuickTime“ keine Sicherheitsaktualisierungen mehr ausliefern. Damit wird die Software schon bald ein Einfallstor für Cyberkriminelle und -spione sein, um die Geräte zu kapern, persönliche Informationen zu stehlen und finanziellen Schaden zuzufügen.

Badlock-Lücke geschlossen: Viel Lärm um nichts?

Allgemeines Aufatmen nach dem aktuellen „Patch Tuesday“ von Microsoft. Endlich sei die seit etwa drei Wochen viel diskutierte gefährliche Sicherheitslücke mit dem Namen „Badlock“ geschlossen – vorausgesetzt, die Sicherheitsaktualisierung wird eingespielt oder kann eingespielt werden. In der Tat: Sicherheitslücken sind gefährlich, vor allem wenn wie in diesem Fall praktisch alle Windows-Rechner dieser Welt potenziell betroffen sind.

Neue Bedrohung kann Apple-Geräte für immer sperren

Apple-Geräte wie iPhone, iPad oder andere sollten dringend auf Version 9.3.1 aktualisiert werden: Es besteht sonst die Gefahr automatisierter Angriffe, die das Gerät blockieren können.

Verschlüsselung der Chat-Nachrichten bei Whatsapp

Whatsapp hält anscheinend das Versprechen, alle Nachrichten zu verschlüsseln – das ergab der Test bei heise.

Inkonsistente API-Sicherheit birgt Risiken

APIs stellen das Bindemittel in der heutigen App-Landschaft dar, doch haben viele Unternehmen Mühe, eine konsistente API-Sicherheitsstrategie einzuhalten, ergab eine Ovum-Umfrage. Damit aber erhöhen sich Sicherheitsrisiken erheblich, denn außerhalb der Firmengrenzen exponierte APIs werden zunehmend zum Ziel von Cyberkriminellen.

Verschlüsselung von Ransomware Petya ist geknackt

Ein kostenloses Tool soll das zum Entschlüsseln nötige Passwort innerhalb weniger Sekunden generieren können, verspricht der Macher des Werkzeugs. Erste Erfolgsberichte von Petya-Opfern liegen bereits vor.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.