Der Security-RückKlick KW 18

von Trend Micro

Und wieder macht Ransomware Schlagzeilen, und auch Schadsoftware für Android verbreitet neuen Schrecken. Dies und mehr gab es in der vergangenen Woche.

Verfassungsschutz Sachsen Anhalt anscheinend gehackt

Laut einem Pressebericht wurde auf einem Server der Landesbehörde ein Trojaner entdeckt, der unter anderem Erpressungssoftware auf Arbeitsplatzrechner verteilt hatte: Erst Ransomware auf mehreren PC, dann wurde ein Backdoor entdeckt.

Crypto-Ransomware „Locky“ narrt Sandbox-Technologien

Trend Micro hat eine neue Variante entdeckt, die zusätzlich zu bekannten und bereits vom Hersteller geschlossenen Sicherheitslücken in „Adobe Flash“ auch solche im Windows-Kernel missbraucht.

Phishing Apps infiltrieren Google Play

Trotz der Bemühungen von Google, die Police für die Aufnahme in Google Play zu verschärfen, konnten sich als bekannte Bezahldienste getarnte Phishing-Apps dort einschleichen.

FBI forderte 2015 im Rahmen von Überwachungen 50% mehr Personendaten an

Internet- und Telekommunikationsunternehmen erhielten 2015vom FBI um 50% mehr Anfragen nach Kundendaten als noch ein Jahr zuvor, so ein Transparency Report der US-Regierung.

Kritische Lücke in Bildverarbeitungs-Bibliothek

Eine Lücke in der ImageMagick-Bibliothek gefährdet Vielzahl von Webseiten, denn darüber können Angreifer beliebigen Code ausführen.

Fake-Update für Chromes mobile Version ist Malware

Eine gefährliche Schadsoftware tarnt sich als harmloser Update für die mobile Chrome-Version. Sie kann private Daten und Banking-Infos stehlen und SMS tracken sowie Browser-History abgreifen.

Neuer riesiger Fundus gestohlener Mail-Konten

272 Mio. neue gestohlene Mail-Konten von Mail.ru, aber auch Google, MS und Yahoo werden derzeit im Untergrund gehandelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*