Der Security-RückKlick KW 19

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Reaktionen auf Angriffe: Google verschärft Authentifizierungs-Policies, Microsoft bringt einen Zero-Day Patch außer der Reihe und französisches Wahlteam täuscht Hacker. Das FBI warnt vor teuren BEC- und Whaling-Angriffen.

Lösegeld je nach Standort

Russisches Ransomware-Tool „Fatboy“ fordert unterschiedlich hohe Lösegeldsummen, je nachdem in welchem Land das Opfer lebt.

Strengere Regeln für Authentifizierung mit OAuth

Als Reaktion auf die breite Phishing-Kampagne der jüngsten Zeit rund um OAuth hat Google die Policies für OAuth Drittanbieter-Authentifizierung verschärft.

Microsoft patcht Zero-Day außer der Reihe

Microsoft bringt vor dem Patch Tuesday einen Patch für die von Project Zero neu entdeckte Zero-Day-Lücke heraus.

Teure BEC- und Whaling-Angriffe

Das FBI warnt vor zunehmenden BEC- und Whaling-Angriffen, sie könnten Unternehmen in den letzten 3 Jahren mehr als 5 Milliarden $ gekostet haben.

„Snake“ auch für macOS

Die Spionage-Software „Snake“, die es bislang nur für Windows und Linux gab, wurde nun auch auf macOS gefunden. Sie tarnt sich als Adobe Flash-Installer.

Macrons Team war auf Hack vorbereitet

Das Team des neuen französischen Präsidenten täuschte die Hacker kurz vor der Wahl mit Dutzenden Fake Mail-Konten und sinnlosen Informationen.

Executive Order zur Cybersicherheit in USA

Trump unterschreibt eine Executive Order für mehr Cybersicherheit bei Regierungsbehörden und kritischen Infrastrukturen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*