Der Security-RückKlick KW 20

von Trend Micro

Natürlich brachte die abgelaufene Woche Warnungen vor Angriffen, etwa über Petya und Mischa, aber auch die Nachricht über ein gehacktes Dark Web-Forum, News über Entdeckungen der Sicherheitsforscher oder von der EU.

Zwillings-Ransomware Petya und Mischa

Die Zwillinge arbeiten Hand in Hand und bringen doppelten Ärger für die Opfer: Petya kann Nutzer dazu bringen, die administrativen Rechte zu erhöhen, sodass die Malware die Installation von Mischa anstoßen kann. Mischa verschlüsselt auch exe-Dateien.

117 Mio. LinkedIn-Mailadressen und Passwörter im Dark Web

Ein Hacker versucht, 117 Mio. LinkedIn-Mailadressen und Passwörter im Dark Web zu verkaufen. Sie sollen angeblich aus einem massiven Datendiebstahl im Jahr 2012 stammen.

Hacker hacken Dark Web-Forum

Das Dark Web-Forum Nulled.io, spezialisiert auf den Handel mit gestohlenen Kreditkarten und persönlichen Daten, ist gehackt und die Daten von Mitgliedern veröffentlicht worden.

1 Mio. Computer in Google Ad-Betrugs-Botnet eingespannt

Ein jetzt entdecktes Botnet, bestehend aus 1 Mio. Computern, plündert seit zwei Jahren mit einer Malware für einen Man-in-the-Middle-Angriff die Werbeeinahmen aus Google-Suchergebnissen.

Sicherheitsrichtlinie: EU-Rat billigt Meldepflicht bei Cyberangriffen

Der EU-Rat erlegt Betreibern kritischer Infrastrukturen und großen Online-Dienstleistern erweiterte Vorgaben auf. Sie werden dazu verpflichtet, Sicherheitspannen und IT-Angriffe zu melden.

95% der Android-Geräte über verknüpften Angriffsweg verwundbar

Ein Sicherheitsforscher hat einen verknüpften Android-Angriffsweg aufgezeigt: Accessibility Clickjacking und die Fähigkeit Draw-over-Apps nutzt die Schutzlücke aus, um Geräte zu kapern.

Durchbruch bei der Generierung von Zufallszahlen

Wirkliche Zufallszahlen sind eine starke Waffe für die Sicherheit, aber auch schwer zu erzeugen. Jetzt ist der Universität von Texas ein Durchbruch bei der Generierung dieser Zahlen gelungen, der für die Verschlüsselung von kritischer Bedeutung werden kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*