Der Security-RückKlick KW 30

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Das Hin und Her von Angriff und Verteidigung bestimmte die Woche: Angriffe führen zu 55 Mrd. € Schaden in Deutschland, Datendiebstahl bei UniCredit, Microsoft schlägt zurück gegen Fancy Bear, Adobe plant Aus für Flash …

55 Mrd. € Schaden für die deutsche Wirtschaft

Eine neue Bitkom-Studie zeigt, dass in den letzten zwei Jahren jedes zweite deutsche Unternehmen Opfer von Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl wurde.

Microsoft attackiert russische Hacker

Microsoft geht jetzt gegen die russische Hacker-Gruppe Fancy Bear mit der vielleicht wirkungsvollsten Waffe vor — mit einer Serie von Domain-Beschlagnahmungen.

Backdoor für Apple-Systeme

Seit mindestens fünf Jahren konnte Fruitfly, eine Backdoor für Apple-Betriebssysteme, unentdeckt ihr böses Werk tun und Spionage-Software auf infizierte Systeme installieren.

Adobe killt 2020 Flash

Adobe will den immer wieder für Hacking anfälligen Flash ab Ende 2020 nicht mehr unterstützen, also gibt es dann auch keine Updates mehr.

Anti-Sandboxing

Die kürzlich entdeckte Variante des Banking-Trojaner Ursnif hat Anti-Sandboxing-Features, mit denen sie durch die  Kombination aus Mausposition und Dateizeitstempel Sandboxen erkennen kann.

Datendiebstahl bei UniCredit

Die Informationen von über 400.000 UniCredit-Kunden sind in Hacker-Händen gelandet. Die Bank beharrt darauf, dass keine kritischen Daten wie Passwörter, dafür aber persönliche Infos und IBAN-Nummern kopiert wurden.

Windows-Variante von SambaCry

Es gibt eine neue SambaCry-Variante, die diesmal auf Windows zielt und vermutlich von denselben Entwicklern wie die aus dem Juni stammt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*