Der Security-RückKlick KW 34

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Wieder Spionage-Apps in Google Play, versteckte Chips in Touchscreens kapern Sicherheitsmechanismen und andere vielfältige Angriffsmöglichkeiten beherrschten die News der Woche.

Auf Phish-Fang

Die Banking-Trojaner Emotet und Trickbot gehen wieder phishen, verbreiten sich wurmartig und nutzen dazu Social Engineering-Ködern und Spam-Mail.

Chrome warnt bei verdächtigen Extensions

Google hat neue Funktionen in Chrome: Ein Pop-up warnt Nutzer vor Extensions, die Proxy-Settings oder neuen Tab-Seiten kapern.

APTs greifen G20-Involvierte an

Ein neuer Dropper für den KopiLuwak-Backdoor kommt von der bekannten russischen APT-Gruppe Turla und greift Teilnehmer des G20 sowie Mitgliedsstaaten und Journalisten an.

Investitionsplattform für Kryptowährung Enigma gehackt

Die Betreiber der Plattform warnen davor, aktuell Geld an den Service zu schicken. Angreifer erbeuteten bereits Ethereum im Wert von 450.000 Dollar.

Mehr DDoS-Angriffe in Q2

Die DDoS-Angriffe nahmen in Q2 seit mehr als einem Jahr zum ersten Mal wieder zu. Der Grund: Angreifer kehren zu bewährten, getesteten Tools und Techniken zurück.

Smartphone-Ersatzteile können Sicherheit kapern

Präparierte Chips in Ersatzteilen etwa für Touchscreens können Passwörter loggen, bösartige Apps installieren und andere Sicherheitsmechanismen des Geräts kapern.

Spionage Apps in Google Play

Ein SDK für Werbeeinblendungen in Android-Apps soll Schnüffelfunktionen umfassen. Google hat 500 potenzielle Apps mit mehr als 100 Mio. Downloads aus dem Store entfernt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*