Der Security-RückKlick KW 36

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Neue und alte Ransomware geht um, 320 Mio. Passwort-Hashes geknackt, und neue mobile Trojaner als Bedrohung – so sah die abgelaufene Woche aus.

Viele Unternehmen auf EU-Datenschutz-Grundverordnung nicht vorbereitet

Eine Studie von Trend Micro ergab, dass deutsche Unternehmen bislang nur unzureichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet sind.

Font-Update verteilt Locky

Spam-Kampagne jubelt Nutzern unter dem Namen von Dropbox ein angebliches Font-Update und damit den Verschlüsselungstrojaner Locky unter.

Russische Einmischung in US-Wahlen weitreichend

Recherchen der New York Times zufolge griffen Hacker 2016 die US-Wahlsysteme in mindestens 21 Staaten an.

320 Mio. Passwort-Hashes geknackt

Die anonymen CynoSure Prime “Cracktivists”, die schon für den Leak der Ashley Madison-Daten verantwortlich waren, haben wieder 320 Mio. Passwort-Hashes gecrackt.

„Princess“-Ransomware ist wieder da

Die aktuelle Version von PrincessLocker verbreitet sich über das Exploit Kit RIG auf Websites und fordert etwa 350 $ in Bitcoin.

Mobiler xRAT sammelt extensiv Daten

Ein neuer mobiler Remote Access Trojaner xRAT kann extensiv Daten sammeln und wird mit dem bekannten auf Windows abzielenden mRAT in Verbindung gebracht.

Ransomware und Insider-Bedrohungen am schlimmsten

Eine SANS-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Ransomware und Insider-Bedrohungen die größten Gefahren für die Sicherheit der Daten darstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*