Der Security-RückKlick KW 45

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

IT-Sicherheit in Deutschland hat sich gebessert, sagt das BSI. Intelligente Transportsysteme bieten neue Angriffsflächen, und Phishing ist laut Google die größte Bedrohung für Nutzerdaten. Es gab aber noch viele weitere News …

Angriffsziel intelligente Transportsysteme

Die zunehmende Vernetzung von Transportsystemen bringt zahlreiche neue Anwendungsfelder – aber auch Angriffsflächen. Trend Micro hat unterschiedliche Cyberangriffe in diesem Bereich untersucht.

Online-Bezahldienste sammeln zu viele Kundendaten

PayPal und andere Bezahldienste fordern unnötig viele Verbraucherdaten und klären den Kunden zudem nur unzureichend darüber auf, so eine Studie der Marktwächter-Initiative.

„Stand der Technik“ verwirrt

Eine Studie von Trend Micro zur EU-Datenschutzgrundverordnung zeigt, dass sich IT-Entscheider bei der Vorgabe „Stand der Technik“ in der Verordnung über die Bedeutung uneinig sind.

IT-Sicherheit hat sich gebessert, aber noch nicht genug

Das BSI stellt in seinem IT-Lagebericht 2017 klar, dass die Sicherheit in Deutschland zwar ein höheres Niveau erreicht hat, aber dennoch besser sein könnte.

Schnellste Netzwerk-Überwachung im kleinsten Formfaktor

NSS Labs empfiehlt im aktuellen NGIPS Gruppentest die neue TippingPoint TX-Serie von Trend Micro mit 99,6% Sicherheitseffektivität.

Phishing, die Top Bedrohung

Google stellt Phishing als größere Bedrohung für den Zugang zum eigenen Konto dar, als es Keylogger oder Passwortdiebstahl sind.

Linux hat ein Sicherheitsproblem mit USB-Treibern

USB-Treiber im Linux-Kernel enthalten 79 Sicherheitslücken, und über einige von ihnen lässt sich Code ausführen und der Computer übernehmen.

Über 1 Mio. Android-Nutzer gefoppt

Eine Fake WhatsApp-Anwendung in Google Play Store konnte bereits über 1 Mio. Nutzer täuschen. Die App verteilt Malvertisments.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*