Der Security-RückKlick KW30

von Trend Micro

Keine Woche ohne Ransomware-News, etwa zu Locky, aber neue Gefahr zieht auf durch Angriffe auf HTTPS-geschützte Sites oder verkaufte Zugangsdaten …

Drahtlose Tastaturen können angezapft werden

Drahtlose Tastaturen einiger Hersteller nutzen unverschlüsselte Funkkommunikationsprotokolle und sind daher auf KeySniffer-Angriffe anfällig.

Locky ersetzt Downloader durch JavaScript

Eine Kampagne mit einer neuen Locky-Variante liefert das Malware-Binary direkt in JavaScript-Anhängen eingebettet aus.

3500 Decryption-Schlüssel für Chimera öffentlich

Die Ransomware-Autoren von Petya und Mischa veröffentlichen 3500 Decryption-Schlüssel für den Rivalen Chimera.

Gestohlene O2-Kundendaten im Dark Web

O2-Kundendaten, die vor 2013 von der Gaming Site XSplit gestohlen wurden, werden nun zum Verkauf im Dark Web angeboten.

Locky in Q2 die Top-Mail-Bedrohung

Einem Report zufolge hat die Locky-Ransomware in Q2 mit 69% Dridex überholt und ist zur Top-Mailbedrohung aufgestiegen. Der Bericht nennt CryptXXX als größte Exploit Kit-Gefahr.

Angriffe können HTTPS umgehen

Forscher zeigen, wie ein Angriff auf HTTPS-geschützte Sites über WPAD (Web Proxy Autodiscovery) funktionieren kann.

Mehr Sicherheit im Auto

Ein neuer Leitfaden der US-Automobilindustrie dokumentiert Methoden für organisatorische und technische Aspekte der IT-Sicherheit in der Fahrzeugproduktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*