FAKEAV zieht bereits ersten Nutzen aus dem Apple iPad

Originalartikel von Carolyn Guevarra (Technical Communications bei Trend Micro)

Noch bevor der erste Nutzer die neueste Apple-Technologie, das iPad, kaufen kann, ziehen die Cyberkriminellen bereits ihren Profit aus deren Popularität.

Die Sicherheitsanalysten von Trend Micro haben einige bösartige Suchergebnisse gefunden, bei Anfragen nach Informationen zu der Ankündigung des Apple-Tablets. Die infizierten Suchergebnisse entpuppten sich als Teil der anhaltenden Blackhat Search Engine Optimization (SEO) FAKEAV-Kampagnen. Das Anklicken der Suchergebnisse führt zum Download einer gefälschten Antivirus-Software, die Trend Micro als TROJ_FAKEAV.EAM identifiziert hat.

Bei Ausführung zeigt TROJ_FAKEAV.EAM eine professionell aufgesetzte grafische Benutzerschnittstelle an, um die Nutzer dazu zu bringen, die Software zu installieren. Dann erscheint ein gefälschter Infektions-Alert. Geht ein Nutzer darauf ein, sein System von den angeblichen Infektionen zu säubern, zeigt der Trojaner eine Werbeseite, die zu einer Phishing-Seite führen kann, sollte der User sich für den Kauf der FAKEAV entscheiden.




Seitdem Apple bekannt gegeben hat, wann das iPad erhältlich ist, ist das Tablet das heißeste Thema im Web. Und Cyberkriminelle lassen sich diese Gelegenheit nicht entgehen, daher ist es wahrscheinlich, dass viele Nutzer diesem neuen FAKEAV-Angriff auf den Leim gehen werden. Trend Micro warnt eindringlich vor bösartigen Links und empfiehlt, für Informationen zum iPad nur Sites zu besuchen, die eine gute Reputation haben.

Das Smart Protection Network schützt die Anwender vor dieser Gefahr, indem es den Zugriff auf bösartige Sites verhindert und auch den Download infizierter Dateien.

4 Gedanken zu „FAKEAV zieht bereits ersten Nutzen aus dem Apple iPad

  1. Youtube Music

    Ganz nebenbei, apple bekommt evtl. Schwierigkeiten wegen den Namen ipad.
    pad bedeutet eigentlich Schreibblock, was auch passt!

  2. Onassis

    Ganz nebenbei, apple bekommt evtl. Schwierigkeiten wegen den Namen ipad.
    pad bedeutet eigentlich Schreibblock, was auch passt.

    Aber es gibt noch eine zweite Bedeutung und zwar Tampon oder Damenbinde.
    Und nein, das ist KEIN Aprilscherz!
    Hier der Link zu meiner Info: http://www.sueddeutsche.de/computer/441/501694/text/

    Und Fujitsu stellt einen Antrag auf Namensschutz.

    Also apple wird da noch ganz schön viel Ärger bekommen…

    Onassis

  3. Pingback: Trend Micro warnt: Cyberkriminelle stellen die ersten Apple iPad-Fallen auf « Alle meine Apps

  4. Pingback: [BLOCKED BY STBV] markus-arlt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*