Gefälschte Starbucks-Befragung zielt auf Facebook- und Twitter-Nutzer

Originalartikel von Ediste dela Cruz, Anti-Spam Research Engineer

Vor kurzem berichtete Trend Micro über einen Betrugsversuch, der eine Starbucks-Befragung über Facebook vortäuschte. und Nutzer dazu verleiten sollte, einen Link anzuklicken, um kostenlos Starbucks-Kaffee zu bekommen. Jetzt haben Kriminelle wieder einen ähnlichen Angriff gestartet, der jedoch neben Facebook auch Spam-Nachrichten zur Verbreitung nutzt.

Wird der Link in der Spam-Nachricht geklickt, so landet der Nutzer auf den folgenden Seiten:




Während im ersten Beispiel Twitter als Verbreitungsmedium angeboten wird, soll der Nutzer im zweiten Beispiel den Link über Facebook „teilen“. Sarah Calaunan, Frauds Analyst, stellte fest, dass der Link hinter „Claim my Gift“ über Twitter oder Facebook auf eine Seite führt, die bestimmte mobile Anwendungen anbietet, deren Auswahl auf dieselbe betrügerische Site http://{BLOCKED}factory.com wie bei der ersten Betrugskampagne führt. Hier sollen Nutzer dann ihre Handy-Nummer angeben. Damit aber abonnieren sie nicht gewünschte Dienste. Dazu gehören bestimmte „Clubs“, die kostenpflichtig tägliche Inhalte verschicken.

Facebook stand schon vor ein paar Tagen wieder im Zentrum der Aufmerksamkeit, nachdem schlüpfrige Bilder in Einträge von Nutzern eingeschleust worden waren. Dieses massive Spamming folgte einem Facebook-Schema, demzufolge Nutzer dazu verleitet werden sollten, ein JavaScript über die Adresszeile des Browsers auszuführen.

Trend Micro-Anwender sind vor diesen Tricks geschützt, denn über das Smart Protection Network werden die infizierten URLs geblockt. Weitere Informationen zu den Bedrohungen über soziale Netzwerke finden Interessierte im E-Book „A Guide to Threats on Social Mediaund in der Infografik „The Geography of Social Media Threats.

 

Ein Gedanke zu „Gefälschte Starbucks-Befragung zielt auf Facebook- und Twitter-Nutzer

  1. Pingback: Kaffeefreunde aufgepasst: Nicht überall wo Starbucks draufsteht, ist Starbucks drin | Worldpresse – Nachrichten und Pressemitteilungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*