Google sorgt sich um infizierte Nutzer

Hunderttausende Nutzer der Google-Suchfunktion dürften heute ein Hinweisfenster mit der folgenden Meldung in ihrem Browser gesehen haben:

Quelle: Google Blog

Der Suchmaschinenbetreiber warnt auf diese Weise die Nutzer vor einer möglichen Infektion ihrer Computer mit der Variante eines Fake-AV-Schädlings. Darunter versteht man ein gefälschtes Antivirenprogramm, das vorgibt, verdächtige oder schädliche Dateien zu finden, und dann die eingeschüchterten Anwender zur Kasse bittet sowie die Rechner der Opfer unter Umständen mit weiterer bösartiger Software infiziert.

Diesen Betrugsversuch entdeckte Google, weil die damit infizierten Computer verdächtige Daten über eine Reihe von Proxy-Servern an den Suchmaschinenbetreiber geschickt hatten, woraufhin dieser zum ersten Mal seine neue Sicherheitsfunktion mit der Warnmeldung aktivierte. Das Unternehmen geht von einigen Millionen betroffener Maschinen aus.

 

„Die neue Sicherheitsfunktion ist auf jeden Fall ein guter Anfang, um zumindest eine bestimmte Art von Schadsoftware darüber zu erkennen“, betont Christian Klein, Senior Sales Engineer bei Trend Micro. Das Problem dabei: Anders als ein ISP, der im Falle einer Infektion von Kunden diesen eine Mail oder gar einen Brief schicken kann, hat Google nur die Möglichkeit, eine Warnung über einen Browser anzuzeigen, so der Experte. „Das bedeutet, dass Bad Guys so eine Warnmeldung fälschen können, um den Nutzern auf diesem Wege bösartige Software unterzujubeln.“ Dieses Problem hat auch Google erkannt und äußert sich dazu im eigenen Blog: „Die Warnmeldung erscheint immer oben auf der Ergebnisseite. Will jemand die Nachricht fälschen, so müsste er erst diesen Computer infizieren, also besteht keine Gefahr für weitere Nutzer.“

 

Googles Sicherheitsbewusstsein scheint größer zu werden. Vor kurzem erst hatte Google aus Sicherheitsgründen bereits Websites mit der Second-Level-Domäne (SLD) *.CO.CC von seinen Suchergebnissen ausgeschlossen.

 

Ein Gedanke zu „Google sorgt sich um infizierte Nutzer

  1. John

    Da könnte sich Bing mal ne Scheibe von abschneiden. Oder warnen die mittlerweile auch vor Malware, Viren etc. in ihrer Suchmaschine. In meiner jedenfalls nicht. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*