Infografik: Öffentlich oder privat — Welche Informationen soll ich mit anderen teilen?

Originalartikel von Abigail Picher, Technical Communictions

Jeder scheint heute Teil des einen oder anderen sozialen Netzwerks zu sein. Allein Facebook berichtet von monatlich 955 Millionen aktiven Nutzern und 543, die das soziale Netzwerk mobil nutzen. Die Teilnahme am Online-Geschehen ist zum Muss geworden, und die Teilnehmer werden aufgefordert, jede Einzelheit ihrer Existenz mit anderen zu teilen.

Doch die ständige Nutzung der Netzwerke kann dazu führen, dass die Menschen nicht mehr richtig beurteilen können, was sie online preisgeben sollen und was nicht. Einer Studie von Trend Micro zufolge veröffentlichen 63 Prozent der Nutzer ihren Geburtstag und weitere 61 Prozent geben an, auf welcher Schule sie waren. Auch führen 51 Prozent ihre Familienmitglieder an und 48 Prozent ihre Heimatstädte. Zwar scheinen diese Details für sich genommen harmlos, doch sollten Nutzer wissen, dass sie häufig als Antwort auf Sicherheitsfragen für Online-Konten dienen. Lesen nun Cyberkriminelle diese Daten, so kommen sie damit dem Hacking von Konten einen Schritt näher.

Das Veröffentlichen von zu vielen Informationen kann unangenehme Folgen haben, so etwa den Diebstahl persönlicher Daten. Trend Micro hat herausgefunden, dass einer von drei Nutzern jemand kennt, der bereits Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden ist. 13 Prozent der Befragten gab zu, einem Identitätsdiebstahl zum Opfer gefallen zu sein. Diese Zahlen beweisen, dass User ihre Online-Vertraulichkeit sehr sorgfältig hüten müssen. Weitere Informationen zu Risiken bei der Veröffentlichung von eigenen Daten online gibt es in der neuen Infografik  “Public or Private? The Risks of Posting in Social Networks”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*