Neues Ziel: Mobile Geldbörsen ausspähen

Originalartikel von David Sancho, Senior Threat Researcher

Google bewirbt die neue Android-App Google Wallet als eine Revolutionierung der Bezahlmöglichkeiten. Bezahlen, indem man das Handy an ein Terminal hält und seine PIN eingibt – ob das gut klingt?

Nun, in erster Linie muss es ein Android-Gerät sein. Diese Geräte sind mittlerweile beliebter als die iPhones, aber die Android-Plattform ist auch die die derzeit am meisten angegriffene Software der Welt. Daraus lässt sich aber nicht schließen, dass alles, was auf diesen Geräten läuft, schlecht ist oder ein Sicherheitsrisiko darstellt. Zudem nutzt die App NFC (Near Field Communications), einen Übertragungsstandard, der RFID ähnelt. Die Technologie ist zwar sehr nützlich, liefert aber auch ein gutes Ziel für Kriminelle, die mithilfe einer großen Antenne unter Umständen meine ID-Nummer auslesen können. Derzeit wollen auch viele Banken (in Deutschland etwa die Sparkassen berichtet ZDnet) noch nicht mitmachen.

Nicht zu vergessen, Hacker beobachten die mobilen Plattformen sehr genau auf der Suche nach neuen Angriffsmöglichkeiten, denn schließlich wollen sie viel Geld verdienen.

 

Ein Gedanke zu „Neues Ziel: Mobile Geldbörsen ausspähen

  1. Pingback: Neues Ziel: Mobile Geldbörsen ausspähen » blog.trendmicro.de | DasTablet.org | Home

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*