Princess Evolution wird als Ransomware-as-a-Service angeboten

Originalbeitrag von Joseph C Chen, Fraud Researcher

Die Sicherheitsforscher von Trend Micro entdeckten eine Malvertising-Kampagne mit dem Rig Exploit Kit, das seit dem 25. Juli eine Krypto-Mining Malware und die GandCrab-Ransomware liefert. Am 1. August legte Rig eine damals unbekannte Ransomware ab. Die Prüfung im Tor-Netzwerk zeigte, es handelte sich um eine Malware namens Princess Evolution (von Trend Micro als RANSOM_PRINCESSLOCKER.B erkannt), eine neue Version des 2016 aufgekommenen Princess Locker. Die neue Version wird im Untergrund als Ransomware as a Service (RaaS) angeboten und die Hintermänner suchen Partner dafür.

Die Malvertising-Kampagne ist deshalb bemerkenswert, weil zu den Malvertisments auch Coinhive (COINMINER_MALXMR.TIDBF) gehört. Auch wenn Nutzer nicht auf das Exploit Kit umgeleitet und mit Ransomware infiziert werden, so können die Cyberkriminellen dennoch über Krypto-Mining Profit machen. Ein weiteres Merkmal der neuen Kampagne ist die Tatsache, dass die Malvertisment-Seite auf einem kostenlosen Web-Hosting-Service liegt und Domain Name System Canonical Name (DNS CNAME) nutzt, um die eigene Werbedomäne auf eine bösartige Webseite zu mappen. Die Ransomware verschlüsselt Dateien auf dem System und ändert die ursprünglichen Datei-Extensions in eine beliebig generierte Zeichenkette. Dann legt sie eine Lösegeldnachricht ab und verlangt darin 0.12 Bitcoin (773 $, Wert am 8. August 2018). Weitere Einzelheiten enthält der Originalbeitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.