Rootkit gibt sich als TweetDeck Update aus

Originalartikel von Jonathan Leopando (Technical Communications bei Trend Micro)

Ein gutes Timing ist alles, vor allem wenn man Malware verbreiten will. Letzte Woche benachrichtigten die Entwickler des beliebten Echtzeit-Browsers TweetDeck die Nutzer, dass sie diese Anwendung aktualisieren müssen, weil es Änderungen in den von Twitter unterstützten Authentifizierungsprotokollen gibt.

Cyberkriminelle witterten sofort ihre Chance und verschickten ihre eigenen Tweets mit gleichem Inhalt. Doch diese bösartigen Nachrichten enthielten einen URL-verkürzten Link auf einen angeblichen TweetDeck-Installer namens tweetdeck-08302010-update.exe.

Die Datei enthält natürlich keinen legitimen Installer sondern eine TDSS-Variante, die Trend Micro als TROJ_TDSS.FAT identifiziert hat. Die TDSS-Schädlingsfamilie liefert Rootkits, die die vollständige Kontrolle über betroffene Systeme übernehmen können. Auch sind sie aufgrund ihrer Komplexität und ausgeklügelten Programmierung schwer zu entfernen.

TweetDeck hat die Nutzer offiziell davor gewarnt,  einen Installer herunter zu laden, dessen URL mit http://alturl.com/ beginnt. Auch ist die Website, auf der die bösartige Datei liegt, blockiert worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*