Trend Micro und das Social Project aus Vancouver

von Trend Micro

Der Januar markiert zumeist einen neuen Start für Unternehmen und jeden Einzelnen. Es ist die Zeit, Vorhaben und Herausforderungen für das Jahr zu setzen. Eines der Ziele von Trend Micro besteht in jedem Jahr auch darin, Möglichkeiten zu finden, hilfsbedürftigen Communities beizustehen. Denn wir wollen die Welt nicht nur sicherer machen, sondern auch mitfühlender. Das weltweite Meeting des Unternehmens in Vancouver bot die perfekte Gelegenheit, dort mit allen Mitarbeitern ein soziales Hilfsprojekt durchzuführen.

Downtown Vancouver

Trend Micro arbeitet seit seiner Gründung vor 30 Jahren daran, für Unternehmen und Verbraucher den Austausch digitaler Informationen sicherer zu gestalten. Der Gedanke, etwas zurückgeben zu wollen und zu helfen, zieht sich weltweit durch alle Ebenen der Firma – so wurden und werden Wohnhäuser auf den Philippinen gebaut, es gab Erdbebenhilfe für Japan und subventionierte Sicherheitsprodukte für einkommensschwache Familien in Taiwan.

Im Januar nun ging es in Vancouver um zwei Schulen in der Stadt: Lord Strathcona Community School und Grandview Grundschule. Das Ziel des Projekts ist es, das Leben dieser Schüler nachhaltig zu verbessern, zum einen durch Spenden und zum anderen über die Arbeit unserer freiwilligen Helfer. Trend Micro führte die folgenden drei Programme durch:

Internet Safety for Kids:

  • Im Rahmen dieses Programms sollen Kinder lernen, wie sie das Web sicher nutzen können. Es beruht auf vier Grundideen: Sei du selbst, sei nett, sei sicher, sei schlau.
  • Die Mitarbeiter führten die Schüler durch Szenarien, in denen sie üben können, smarte Entscheidungen im Internet zu treffen.

World Fair:

  • Mitarbeiter aus 13 Ländern (Japan, Taiwan, Singapur, Australien, Brasilien, Kanada, USA, Irland, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Indien und Ägypten) brachten Kindern an ihrem „Ausstellungstand“ die Kultur, Bräuche und Besonderheiten des jeweiligen Landes näher.

 

 

 

 

 

 

Team Germany auf der World Fair. Links mit CEO Eva Chen in der Turnhalle der Lord Strathcona Community School, rechts an der Grandview Grundschule.

Community-Gartenaktivitäten:

Im Rahmen dieses Programms kochten die Schüler frische Gemüsesuppe aus den Produkten des von unserem Team angelegten Garten.

Insgesamt waren 1300 Trend Micro-Mitarbeiter freiwillig bei den Aktivitäten an den beiden Schulen dabei. Dank unserer Mitarbeiter konnten wir mehr als 65.000 kanadische Dollar sammeln, die den Schulen und Schülern zugutekommen.

Weitere Eindrücke verschafft ein Artikel aus dem Vancouver Courier.

Lokale Projekte

Die knapp 100 Mitarbeiter der Trend Micro Deutschland GmbH sind auch vor Ort aktiv. Seit einigen Jahren kombinieren wir das Team-Meeting im Juli immer mit der Durchführung eines sozialen Projekts.

In den Jahren 2015 und 2016 waren wir in Hohenfried zu Gast und arbeiteten mit den dort betreuten Menschen einen Tag in deren Werkstätten, in den Gärten oder an und in den Gebäuden. Dieses Video vermittelt einen guten Eindruck.

Vergangenes Jahr bauten wir mit den Kindern des Caritas Kinderdorfes in Irschenberg Seifenkisten:

 

 

 

 

 

 

Das Team von Trend Micro Deutschland beim Projekt im Caritas Kinderdorf Irschenberg

Anschließend veranstalteten wir ein lustiges Rennen, bei dem die Kinder sichtlich Spaß hatten. Die Seifenkisten gehören nun zum Inventar des Kinderdorfes:

 

 

 

 

 

 

Trend Micro-Mitarbeiter beim Seifenkistenrennen mit den Kindern des Caritas Kinderdorfes Irschenberg

Wir wollen das soziale Engagement, das Trend Micro global zeigt, auch lokal fortsetzen. Team Building mit einem sozialen Projekt zu kombinieren, ist eine sehr gute Möglichkeit, zwei Seiten zusammenzubringen, die sonst vermutlich keine Berührungspunkte gehabt hätten. Davon können beide Seiten profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.