Vorhersagen für 2014: Grenzen verschwimmen

Originalartikel Raimund Genes, Chief Technology Officer

Das zu Ende gehende Jahr hat vom Standpunkt der Cybersicherheit interessante Entwicklungen gebracht: Mobile Schadsoftware ist zu einer weitverbreiteten Bedrohung geworden, Hacker haben neue Angriffsziele ausgemacht, wie etwa AIS und SCADA, Cyberkriminelle sind auch weiterhin auf Informationsdiebestour, und schließlich mussten sich die Nutzer infolge der Überwachung durch Regierungen erneut die Frage stellen, ob es überhaupt noch eine Privatsphäre gibt.

Trend Micro geht davon aus, dass es nicht nur einen Anstieg bei mobiler Schadsoftware gibt, sondern dass sie indirekt auch andere Plattformen und Geräte in Mitleidenschaft ziehen wird. Heutige Nutzer verwenden ihre Smartphones nicht nur für Banking sondern auch für Authentifizierung (über Apps oder Textnachrichten). Da ist es nur logisch, dass Cyberkriminelle diese Daten ebenfalls haben wollen. 2014 wird es um mobiles Banking gehen, und die Zweifaktor-Authentifizierung ist kein Allheilmittel, wenn es um Sicherheit dafür geht. Zwar kann die Methode die Sicherheit verbessern, sie führt aber auch neue Angriffsvektoren ein.

Angreifer sind immer dort zu finden, wo das Geld und die Nutzer sind. Daher stellt sich die Frage, ob das Internet of Everything das „nächste große Ding“ ist. Da es keine so genannte Killer-App dafür gibt, die viele Nutzer verwenden, so wird das Internet of Everything auch nicht viele Bedrohungen auf sich ziehen – zumindest nicht jetzt.

Alte Systeme hingegen, und zwar vor allem die mit Windows XP, werden es mit vielen Bedrohungen zu tun bekommen. Zwölfeinhalb Jahre wird es Windows XP gegeben haben, wenn Microsoft im nächsten Jahr den Support einstellt. Viele Unternehmen haben das Betriebssystem immer noch im Einsatz, und wenn es keine neuen Patches mehr dafür gibt, sind die Systeme vor Zero-Day-Lücken nicht länger geschützt. Es hat bereits neue Zero-Day-Exploits speziell für Windows XP und Server 2003 gegeben.

Die Vorhersagen für das nächste Jahr hat Trend Micro unter dem Titel “Verschwommene Grenzen” zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*