Archiv der Kategorie: Datenschutz

Über Chat App Discord Geld von ROBLOX-Spielern stehlen

Originalbeitrag von Stephen Hilt, Senior Threat Researcher

Die Tatsache, dass Cyberkriminelle Online-Spieler angreifen, ist nicht neu. Es gab Fälle, in denen die Angreifer gefälschte Spiele-Apps nutzten oder Online-Spielegeld zum Zweck der realen Geldwäsche ergatterten. Das Ziel ist meist einfach: persönliche Informationen werden gestohlen und zu Geld gemacht. Dafür wird normalerweise das Spiel selbst missbraucht. Doch im vorliegenden Fall missbrauchen die Kriminellen nicht das Spiel selbst sondern die von den Gamern verwendeten Kommunikations-Tools. Das ist Discord, eine viel verwendete Chat-Plattform der neuen Generation mit mehr als 45 Mio. registrierten Nutzern.
Weiterlesen

Der Security-RückKlick KW 31

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Forscher führen vor: Machine-Learning in den Händen von Angreifern, 4 unsichere Virenscanner; Mithören mit Echo-Lautsprecher und NSA spioniert via Windows Crash-Berichte – so die News der Woche.
Weiterlesen

Mobile Ransomware droht Nutzerinformationen zu veröffentlichen

Originalbeitrag von Ford Qin

Während mobile Ransomware wie beispielsweise der kürzlich aufgetauchte SLocker Dateien auf dem Gerät des Opfers verschlüsseln, setzt eine neue digitale Erpressersoftware namens LeakerLocker auf die schlimmsten Ängste der Nutzer – sie droht, persönliche Daten an einen Remote-Server zu schicken und die Inhalte jedem aus den Kontaktlisten zugänglich zu machen.
Weiterlesen

CopyKittens greift regierungsnahe Organisationen an

Originalbeitrag von Bob McArdle

Die Cyberspionage-Gruppe CopyKittens hat ClearSky bereits seit 2015 beobachtet und ihre Angriffe auf regierungsnahe Gremien weltweit nachverfolgt. Trend Micro hat diese Forschung in mehreren Aspekten unterstützt, einschließlich der Untersuchung der breit angelegten Spionagekampagnen. Nun sind diese Aktivitäten in einem neuen Report „Operation Wilted Tulip: Exposing a Cyberespionage Apparatus“ zusammengefasst worden. Es geht um neue Schadsoftware, Ausnutzung von Schwachstellen, Abliefern von Schädlingen und die eingesetzte Command-and-Control (C&C)-Infrastruktur. Die hauptsächlich von CopyKittens betroffenen Länder sind Israel, Saudiarabien, USA, Jordanien, Türkei und Deutschland. Zu den anvisierten Zielen gehören Regierungsbehörden, Unternehmen aus der Verteidigungsbranche sowie große IT-Unternehmen. Einzelheiten bietet auch der Originalbeitrag.

Risiko des Business Process Compromise durch Online-Mainframes

Originalbeitrag von Roel Reyes, Senior Threat Researcher

Legacy-Mainframes werden von Unternehmen in vielen Branchen wie Telekommunikation, ISPs, Fluggesellschaften oder Finanzdienstleister immer noch häufig für das Handling von großen Datentransaktionen eingesetzt. Wird ein Mainframe Online exponiert, so werden die darauf laufenden Services dem Risiko der Kompromittierung ausgesetzt. Angreifer könnten die tatsächlichen Daten (via Middleware) manipulieren, die Transaktionen eines Ziels ausspionieren, Metadaten von Kunden exfiltrieren oder Transaktionen verzögern oder gar unterbrechen. Die Sicherheitsforscher von Trend Micro haben mithilfe einer Recherche über die Suchmaschine Shodan die Gefahren untersucht.