Archiv der Kategorie: Website-Gefährdung

Der Security-RückKlick 2019 KW 37

von Trend Micro

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Zwei kritische Sicherheitslücken wurden geschlossen und Updates dafür sollten dringend aufgespielt werden, IoT ein immer beliebteres Ziel, sagt Trend Micro,  und eine konzertierte internationale Polizeiaktion gegen BEC-Straftäter – einige der News.
Weiterlesen

Anonyme Redefreiheit: Andersdenkender oder Terrorist?

von Richard Werner, Business Consultant bei Trend Micro

 

 

 

 

 

Noch vor wenigen Tagen stellten wir die Frage, ob Anonymisierung à la Tor-Netzwerk überhaupt noch zeitgemäß ist. Gegründet, um es Dissidenten zu erlauben, politisch für ihr Heimatland problematische Fragen zu diskutieren, entwickelt sich dieses Netzwerk immer stärker zu einem Ort, wo echte Kriminelle strafrechtlich relevante Taten durchführen. Aber die Diskussion lässt sich nicht nur auf Tor beschränken, sondern muss allgemeiner geführt werden.
Weiterlesen

Der Security-RückKlick 2019 KW 32

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

CERT-Bund warnt vor gefährlicher Ransomware, Bundesregierung fühlt sich sicher vor Intel-Lücken, Trend Micro mit XDR mehr Fähigkeiten für Detection & Response und und vieles mehr zum Nachlesen.
Weiterlesen

ML erkennt Malware-Ausbruch über nur ein einziges Sample

von Trend Micro

Machine Learning (ML) ist zu einem wichtigen Bestandteil der modernen Cybersicherheitslandschaft geworden. Üblicherweise werden dafür enorme Mengen an Bedrohungsdaten gesammelt und verarbeitet, damit Sicherheitslösungen neue und einzigartige Malware-Varianten schnell und präzise erkennen und analysieren können, ohne umfangreiche Ressourcen zu benötigen. ML-Algorithmen werden dafür typischerweise mithilfe riesiger Datensets trainiert. Deshalb stellen Malware-Ausbrüche eine Herausforderung für das ML im Sicherheitsbereich dar, denn in den kritischen ersten Stunden stehen nur wenige Samples zur Verfügung.

Trend Micro hat eine Studie zusammen mit Forscher der Federation University Australia durchgeführt, im Rahmen deren die Forscher aufzeigen, wie ML-Technologie eine Malware-Variante erkennen kann, obwohl nur wenige oder ein einziges Sample zur Verfügung stehen. Im Whitepaper „Generative Malware Outbreak Detection“ erklärt Trend Micro im Detail eine Methode, die Fähigkeiten des adversarial neuronalen Netzwerks bei der Analyse von Merkmalen nutzt, die aus API-Call Ereignissen von Malware-Samples extrahiert wurden. Daraus werden genaue Darstellungen von Malware-Varianten erstellt, die sich von bisher nicht gesichteten gutartigen Samples unterscheiden.

Juristischer Leitfaden: Home Office und BYOD – Firmen haften bei Sicherheitsvorfällen

von Richard Werner, Business Consultant bei Trend Micro

 

 

 

 

 

Bring-Your-Own-Device (BYOD)-Konzepte und der Arbeitsplatz zu Hause sind aus der heutigen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Doch müssen sich Unternehmen, die ihren Mitarbeitern diese Flexibilität gewähren, immer der Tatsache bewusst sein, dass im Fall eines Security-Problems nicht der Mitarbeiter sondern das Unternehmen selbst haftet. Im aktuellen juristischen Leitfaden von Trend Micro wird unter anderem das Thema Bring-Your-Own-Device (BYOD) sowie der Heimarbeitsplatz aus Sicht der IT-Sicherheit behandelt. Im Vordergrund stehen Anleitungen dazu, was die Security zu beachten hat.
Weiterlesen