Der Security-RückKlick 2019 KW 49

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Ransomware hat 2019 weltweit großen Schaden angerichtet, Exploit Kits verfeinern Technik, aber auf der Habenseite gibt es eine erfolgreiche internationale Aktion gegen Hacker. Microsoft will Tracking effizienter verhindern und mehr …

ICD benennt Trend Micro als Nummer 1

IDC führt Trend Micro in der weltweiten aktuellen Marktanalyse zu Software Defined Compute Workload-Sicherheit 2018 als „dominant Leader“ und die Nummer 1 nach Marktanteilen.

Internationale Polizeiaktion gegen Hacker

Im Rahmen einer internationalen Aktion schließt Europol das cyberkriminelle Netzwerk hinter dem Hacking Tool Imminent Monitor RAT; das Tool wurde mehr als 14.500 Mal verkauft und gegen Zehntausende Opfer eingesetzt.

1.800 Unternehmen von Ransomware heimgesucht

Ein Bericht des National Cyber Security Centre (NCSC) in den Niederlanden zeigt auf, dass mindestens 1.800 große Unternehmen aus verschiedenen Branchen weltweit von Ransomware betroffen sind.

Nicht gepatchte Sicherheitslücke in Android

Sicherheitsforscher haben eine neue nicht gepatchte Sicherheitslücke im Android-Betriebssystem entdeckt, die bereits von Dutzenden bösartigen Mobil-Apps zum Datendiebstahl missbraucht wird.

Bessere Verhinderung von Tracking kommt

Microsoft hat eine Reihe von Verbesserungen bei der Verhinderung von Tracking angekündigt, mit Edge 79 sollen etwa 25 % mehr Tracker als bislang geblockt werden.

Mehrfache Verschleierung bei Exploit Kit

Das bereits bekannte Exploit Kit namens Capesand, das Adobe Flash- und Microsoft Internet Explorer-Lücken ausnutzte, zeigte sich in letzter Zeit wieder aktiv – und nutzt mehrfache Verschleierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.