Der Security-RückKlick 2020 KW 06

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Es gab Einiges zu neuen Methoden und Taktiken in aktuellen cyberkriminellen  Kampagnen, so etwa Bring-your-own-Bug, aber auch exponierte Daten durch falsch konfigurierte Docker-Container sowie eine FBI-Studie, die den Verlust durch Cyberkriminalität für 2019 auf 3,5 Mrd. $ bezifffert.

Phishing-Kampagne trifft Android-Nutzer

Neue Phishing-Kampagne verteilt fiese Malware, die ein Android-Gerät vollständig kapern kann, um Benutzerdaten zu stehlen, Keylogger zu installieren und sogar Lösegeld zu erpressen

Emotet greift auch WLANs an

Der Banking-Trojaner Emotet nutzt eine neue Methode, um sich nach einer Infektion weiter zu verbreiten, der Schädling greift WLANs an, um Zugriff auf weitere Opfer zu erlangen.

Exponierter Anwendungs-Source-Code aus Containern

Eine Reihe von falsch konfigurierten Docker-Containern hat unabsichtlich den Source Code von fast 16.000 Versionen von Anwendungen exponiert. Sie gehören Forschungseinrichtungen, Einzelhändlern, Technologieunternehmen u.a.

Erpressung mit Bring-your-own-Bug-Taktik

Ransomware nutzt einen veralteten Gigabyte-Treiber mit einer bekannten Schwachstelle, um Antivirus zu umgehen – das könnte Schule machen.

Crime Report: Die höchsten Verluste durch BEC

FBI berichtet im 2019  Internet Crime Report über 3,5 Mrd. $ Verluste für Unternehmen und Einzelne infolge von Cybercrime, wobei der größte Schaden durch Business Email Compromise entstand.

Neue Kampagne mit aktualisiertem Angriffskit

Eine neue Kampagne der Hacker-Gruppe Outlaw nutzt ein aktualisiertes Angriffskit auch für die Suche nach neuen Zielen. Informieren Sie sich im Trend Micro-Blogeintrag über die neuen Fähigkeiten und Techniken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.