Der Security-RückKlick 2020 KW 21

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Akteure nutzen neue Taktiken wie etwa Ransomware in einer VirtualBox oder in Node.js verfasster Trojaner, Details zu Bedrohungen für Industrie 4.0 und Untersuchung zur Reife von Blockchain-Anwendungen in den News.

Bedrohungen für Smart Manufacturing

Unternehmen nutzen die Vorteile von Industrie 4.0 und vergessen häufig die Gefahren, die damit einhergehen. Trend Micro hat mit dem Politecnico di Milano die Angriffsoberflächen und Vielfalt spezifischer Angriffe auf Roboter und die möglichen Folgen der Angriffe analysiert.

Blockchain-Anwendungen noch nicht reif genug

BSI-Studie zur Sicherheit von Blockchain-Anwendungen: Nur knapp 20 % der untersuchten Anwendungen haben einen hohen Reifegrad erreicht; formale Sicherheitsnachweise gibt es häufig nur für die eingesetzten kryptographischen Bausteine wie Verschlüsselungsverfahren oder Signaturfunktionen.

Daten von Easyjet-Kunden gehackt

Der Billigflieger Easyjet ist Ziel einer raffinierten Hackerattacke geworden, wobei sich unbekannte Angreifer Zugang zu E-Mail-Adressen und Reisedetails von etwa neun Millionen Kunden verschafft haben sollen.

Trojaner kaschiert sich über ungewöhnliche Sprache

Eine ungewöhnliche Malware verbreitet sich über Phishing-Kampagnen mit COVID-19-Köder. Trend Micro hat den mit Node.js verfassten Trojaner analysiert und liefert auch Schutzempfehlungen dagegen.

Netflix als Köder

Eine Phishing Site nutzt Netflix als Köder, um Login-, Kreditkarten- und andere Informationen zu stehlen, und sie beinhaltet auch Geolocation-Fähigkeiten.

Ransomware in VirtualBox

Die Betreiber der Ransomware RagnarLocker installieren die VirtualBox-App auf den infizierten Computern, um ihre Malware in einer „sicheren“ Umgebung außerhalb der Reichweite lokaler Antivirus-Software auszuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.