Der Security-RückKlick 2020 KW 29

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

BEC-Angriffe sind immer wieder erfolgreich, genauso wie Ransomware, zudem tobt die Schlacht um Geräte für Botnets – Was können Anwender dagegen tun? Unter anderem hilft es sich zu informieren.

Die Masche der Fake-Bundesbehörden

Die Bundesregierung hat Unternehmen vor Betrügern gewarnt, die sich als Vertreter eines imaginären „Bundesamts für Krisenschutz und Wirtschaftshilfe“ oder anderer nicht-existierender Bundesbehörden ausgeben.

Erpressung immer noch erfolgreich

Ransomware treibt nach wie vor ihr Unwesen, und zwar über neue Familien, weiter entwickelte Techniken und in den unterschiedlichsten Branchen. Trend Micro hat die Analyse in einem Report zusammengefasst.

Russisches BEC international

Einer russischen Gruppe ist es gelungen, ohne innovative Taktiken mit ihren BEC-Kampagnen in 40 Ländern 1,27 Millionen von US-Dollar zu ergattern. Trend Micro hat die Einzelheiten und vor allem Best Practices zum Schutz vor der Bedrohung.

Sicherheit in der neuen Arbeitswelt

Eine Erhebung von Trend Micro zeigt: Das Thema Sicherheit bleibt eine kritische Hürde auf dem Weg zur „Future of Work“. Die LANline erläutert die Ergebnisse der Umfrage mit Risiken und Chancen der gewandelten Arbeitswelt.

Schutz vor Fake-President-Trick

Dass kriminelle Mitarbeiter ihre Unternehmen schädigen kommt bei fortschreitender Digitalisierung immer häufiger vor. Udo Schneider erläutert, wie gute Sicherheitssysteme auch  verhindern, dass Mitarbeiter Fehler machen oder auf sogenannte Fake-President-Masche hereinfallen.

Verteidigung in der Schlacht um Bots

Während Cyberkriminelle für ihre Botnets um jeden Bot und die Vorherrschaft im IoT konkurrieren, müssen Benutzer ihre Geräte selbst schützen. Trend Micro zeigt, wie Botnet-Malware funktioniert und wie Geräte gesichert werden können.

Achtung – Nachahmer garantiert!

Der Hackerangriff auf Prominentenkonten bei Twitter ging durch alle Medien. Nachdem nun die Hintergründe deutlicher werden, lassen sich die Geschehnisse besser einordnen. Richard Werner findet dabei auch Parallelen zum Titel eines bekannten Italo-Westerns …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.