Der Security-RückKlick 2020 KW 30

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Neue Aktivitäten des Banking-Trojaners Emotet, derzeitige Phishing-Kampagnen in der Cloud, BEC unter der Lupe, Hosting-Infrastrukturen im Untergrund – die Cyberkriminellen haben derzeit keinen Urlaub.

Emotet schlägt wieder zu

Erstmals seit Anfang Februar 2020 startet das Botnet Emotet wieder Angriffswellen nach bewährter Methode – Mails mit bösartigen Anhängen oder Links.

Was hilft gegen BEC?

Lesenswert! Spiegel Online gibt einen ausführlichen und anschaulichen Überblick über die sehr realen Gefahren durch BEC (Business Email Compromise).

Risiken bei Infrastructure as Code

Infrastruktur als Code ist eine Schlüsselpraxis für DevOps-Teams, die durch die schnellere und kostengünstigere Bereitstellung von skalierbaren Cloud-Implementierungen besticht. Trend Micro zeigt auch die Risikobereiche dabei auf und wie der Schutz aussehen kann.

Hosting-Infrastrukturen im Untergrund

Untergrundplattformen sind Teil eines ausgereiften Ökosystems für den Handel der Cyberkriminellen mit Gütern und Dienstleistungen. Trend Micro hat untersucht, wie eine leistungsfähige Hosting-Infrastruktur illegale Aktivitäten fördern kann.

Phishing zielt derzeit auf Cloud-Plattformen

Eine neue Phishing-Kampagne setzt auf drei Unternehmens-Cloud-Plattformen, Microsoft Azure, Microsoft Dynamics und IBM Cloud, um Login-Informationen der Nutzer zu stehlen.

Updates von Adobe

Adobe hat Sicherheitsupdates außer der Reihe veröffentlicht. Angreifer könnten die Adobe-Software Bridge, Prelude und Photoshop ins Visier nehmen und Schadcode auf Windows-Computern ausführen. Auch ist Reader Mobile unter Android verwundbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.