Der Security-RückKlick 2021 KW 05

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Bedrohungen für Linux-Plattformen sind mittlerweile genauso vielfältig wie für Windows, Phishing boomt mit neuen Ködern und vier Sicherheitslücken in der gefährdeten Orion-Plattform wurden nun geschlossen — eine Auswahl aus der letzten Woche.

Angreifbare Long Range WAN-Geräte

Trend Micro untersucht mögliche Angriffe auf verwundbare Long Range Wide Area Network (LoRaWAN)-Geräte wie Monitoring-Sensoren oder solche für Asset Management, Klimakontrolle und andere Zwecke.

Phishing mit Office 365 als Köder

Eine großangelegte internationale Phishing-Kampagne nutzt Office 365 als Köder und zielt seit Mai 2020 auf hochrangige Ziele in der Fertigungs-, Immobilien-, Finanz-, Regierungs- und Technologiebranche. Trend Micro hat die Kampagne analysiert.

Linux im Visier der Kriminellen

Die Bedrohungslandschaft für Linux ist mittlerweile genauso vielfältig wie die für andere Betriebssysteme. Woher die größten Gefahren für die Plattformen drohen, zeigt Trend Micro Punkt für Punkt.

Malware-Typen als Bedrohung für Linux

Welche Malware-Typen und -Familien stellen die größten Bedrohungen für Linux-Systeme dar? Trend Micro zeigt auf, wie und warum Rootkits, Webshells, Backdoors, Ransomware und andere diese Plattformen bevorzugen.

Fake-Nachrichten mit Lieferdaten

Phishing macht sich den Boom des Online-Einkaufens zunutze, um Kreditkartendaten zu stehlen. Eine großangelegte Kampagne nutzt als Köder Nachrichten mit Lieferdaten der Post in 26 Ländern. Trend Micro hat die Einzelheiten.

Kritik an Resolution zu Krypto-Backdoors

Threema, Tutanota, ProtonMail und Tresorit kritisieren die Resolution des EU-Ministerrats zur Einführung von Krypto-Backdoors. Diese Hintertüren seien mit den Prinzipien von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nicht vereinbar.

Updates für vier Lücken in Orion-Plattform

Alert! Für die attackierte Orion-Plattform und für Serv-U FTP stehen Updates gegen insgesamt vier Lücken bereit. Eine weitere kritische Sicherheitslücke in Orion hat ZDI an SolarWinds gemeldet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.