Der Security-RückKlick 2021 KW 07

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Die beliebte App SHAREit mit Sicherheitslücken, Angriffe auf Cloud-Umgebungen über Escape aus privilegierten Docker Containern, Attacke auf Trinkwasserversorgung, Ransomware in konstanter Weiterentwicklung und Angriffsszenarien auf vernetzte Autos – einige der News im Überblick.

Ransomware-Familien in kontinuierlicher Entwicklung

Heutige Ransomware wird permanent weiterentwickelt, auch wenn es sich um neue Malware handelt. Informieren Sie sich über die letzten Updates und Weiterentwicklungen der einzelnen Familien.

Angriffe über privilegierte Docker Container

Angriffe auf Cloud-Umgebungen nehmen zu mit einer Payload, die speziell darauf ausgerichtet ist, aus privilegierten Docker-Containern auszubrechen. Trend Micro hat eine solche Attacke analysiert.

Risiken für vernetzte Fahrzeuge

Neue Studie von Trend Micro zur Sicherheit von Connected Cars bewertet 29 reale Angriffsszenarien und Cyberrisiken. Diese Angriffe können aus der Ferne und/oder von den Fahrzeugen der Opfer aus gestartet werden.

Trend Micro erweitert seine Teams

Trend Micro baut trotz Pandemie sein Team in Deutschland weiter aus und bekommt doppelten Zuwachs im Bereich Technik und Verstärkung für die Schwerpunkte Operational Technology (OT) und Industrial Internet of Things (IIoT).

SHAREit mit tückischen Sicherheitslücken

Die beliebte App SHAREit für den schnellen Austausch von Dateien zwischen Phones, PCs und Tablets hat Sicherheitslücken, über die aus der Ferne Code ausgeführt werden kann. Trend Micro hat die Fehler analysiert.

Unerwünschter zusätzlicher Chip

Bloomberg publiziert erneut einen 2018 erhobenen Vorwurf der Hardware-Spionage gegen China. Einzelne dort hergestellte Motherboards der Marke Supermicro sollen mit einem zusätzlichen Chip ausgestattet worden sein, der nicht bestellt war.

Angriff auf schlecht gesichertes Trinkwasserwerk

Nach dem vereitelten Hackerangriff auf die Trinkwasserversorgung einer Stadt in Florida wird deutlich, wie schlecht die IT-Sicherheit dort war: alle Computer mit Windows 7 ohne Schutz direkt im Internet und vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.