Der Security-RückKlick 2021 KW 10

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Nach den Angriffen auf Microsoft Exchange Server weltweit lesen Sie, wie Unternehmen checken ob sie betroffen sind, und was zu tun ist. Weiteres Thema der Woche waren Spearphishing und Ransomware-Attacken und neue Methoden.

Raffinierte Ransomware

Zwei neue Ransomware-Varianten, AlumniLocker und Humble, kommen mit raffinierten Verhaltensweisen daher, hohen Lösegeldforderungen und der Drohung, Daten zu veröffentlichen. Trend Micro hat sie analysiert.

Noch mehr hoch riskante Mail-Bedrohungen

Die Daten von TrendMicro™ Cloud App Security zeigen für 2020 einen Anstieg von 32% bei hoch riskanten Mail-Bedrohungen. Der Bericht hat die Einzelheiten zu den verschiedenen Taktiken: BEC, Malware, Credential Phishing, Phishing.

Exchange-Angriff: Was nun?

Die Angriffskampagne auf Microsoft Exchange Server hat weitreichende globale Auswirkungen. Trend Micro berichtet Einzelheiten dazu, gibt Empfehlungen, wie Unternehmen checken, ob sie betroffen sind auch was zu tun ist.

Überwachungskameras gehackt

Unbefugte haben nach einem Medienbericht 150.000 Überwachungskameras einer US-Firma unter anderem in Krankenhäusern, Gefängnissen, Schulen und Polizeirevieren angezapft: Die Täter wollen das Passwort eines Super-Administrator-Zugangs im Internet gefunden haben.

Französisches Krankenhaus Ransomware-Opfer

Ein Krankenhaus im Südwesten Frankreichs ist Opfer eines Ransomware-Angriffs geworden. Es ist der dritte Angriff auf ein Krankenhaus in einem Monat. Die Mitarbeiter mussten während ihrer Impfkampagne auf Stift und Papier zurückgreifen.

Spearphishing und dann Remote Admin-Tools

Eine anhaltende Angriffskampagne sucht Länder im Mittleren Osten heim und setzt über Spearphishing-Techniken auf legitime Remote Admin-Tools, um in die Systeme einzudringen. Trend Micro hat die Bedrohung analysiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.