Der Security-RückKlick 2021 KW 18

von Trend Micro

(Bildquelle: CartoonStock)

MITRE Engenuity ATT&CK-Evaluierung liefert die gesamte Story von Angriffen, Angriffe mit Deepfakes werden Realität, neue Taktiken für Ransomware mit legitimen Tools, Google veröffentlicht Patches und virtuelles Patching kann Schaden verhindern.

Schutz über virtuelles Patching

Die Bedrohung durch das Ausnützen von nicht gepatchten Schwachstellen verliert etwas vom Schrecken durch frühzeitiges virtuelles Patchen. Wir führen vor, wie wir Systeme mit virtuellen Patches vor Exploits schützen können.

MITRE-Evaluierung setzt auf Storybook für Angriffe

Trend Micro ist unter den Top 3 bei der diesjährigen MITRE Engenuity ATT&CK-Evaluierung, bei der Angriffe der Gruppen Carbanak und FIN7 simuliert werden, um die Fähigkeit zur Erkennung und Abwehr zu testen. Lesen Sie die ganze Story dazu!

Aktuelle Produktversionen aufspielen

Alert! Trend Micro hat im letzten Jahr einige Patches für bekannte Sicherheitslücken in eigenen Produkten veröffentlicht. Seither gab es einen Versuch, diese Lücken auszunutzen. Kunden sollten dringend die neuesten Versionen der Produkte aufspielen.

Angriffe mit Deepfakes bereits gesichtet

Die ersten missbräuchlichen Einsätze von Deepfake-Videos sind bereits Realität. Wie geht es weiter, was können wir tun, um uns zu schützen? Rik Ferguson, VP Security Research bei Trend Micro gibt Antworten auf die Fragen.

Neue Endpunkt-Schutzlösung für ICS-Systeme

Trend Micro stellt mit TXOne StellarProtect eine neue Endpunkt-Security-Lösung für industrielle Steuerungssysteme (ICS) vor. Sie erfüllt die Anforderungen von OT-Umgebungen: geringe Auswirkung auf Leistung, läuft unterbrechungsfrei bei umfassendem Schutz.

Legitime Tools für Ransomware missbraucht

Betreiber von Ransomware erweitern ihr Arsenal nicht nur mit neuen Taktiken wie doppelte Erpressung, sondern setzen auch auf legitime Tools, die sich der Entdeckung entziehen können, da sie nicht per se bösartig sind. Lesen Sie die Details dazu!

Patches für kritische Lücken in Android

Alert! Google hat Sicherheits-Patches für die Android-Versionen 8.1, 9, 10 und 11 veröffentlicht. Darin haben sie unter anderem „kritische“ Schwachstellen geschlossen. Angriffe könnten zu Remote Code Execution führen.

Luca-App lässt sich austricksen

Konzeptfehler: Mit einem Fake-Programm lässt sich die Luca-App leicht austricksen. Nutzer bekommen davon nichts mit, Behörden können mit dem Datenmüll nichts anfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.