Der Security-RückKlick KW 43

von Trend Micro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Die Angriffe in Russland bzw. Ukraine sind Top-News, ein Botnet gegen IoT ist aktiv, EU will keine Verschlüsselungs-Backdoors und FBI ist nicht allmächtig.

Bad Rabbit verbreitet sich übers Netz

Die Ransomware Bad Rabbit, eine Petya-Variante, greift über Waterholing-Angriffe (infizierte beliebte Websites) Transport- und Medienfirmen in Russland und in der Ukraine an.

EU: Klares Nein zu Verschlüsselungs-Backdoors

EU-Kommission weigert sich, dem Ruf einiger Mitgliedstaaten nach dem Aufweichen der Verschlüsselung durch Backdoors nachzugeben, sie will lieber ein Netzwerk von Verschlüsselungsexperten aufbauen.

Neues riesiges Botnet infiziert IoT-Geräte

Ein Verwandter des Mirai-Botnets greift derzeit IoT-Geräte an, so Überwachungskameras, NAS-Systeme oder Videorecorder – es sind mittlerweile schätzungsweise 2 Mio.

Russische Spionagegruppe ködert Sicherheitsexperten mit NATO-Doks

Die russische Spionagegruppe APT28 nutzt für eine Spear-Phishing-Kampagne gegen Sicherheitsexperten Dokumente mit Bezug zu einer NATO-Cyberkonferenz.

Ungepatchte Mobilgeräte im Finanzsektor

Report: Mehr als ein Viertel der Mobilgeräte von Mitarbeitern im Bereich der Finanzdienstleister enthalten bekannte Sicherheitslücken.

FBI gibt eigene Grenzen zu

FBI gibt zu, in diesem Jahr 7000 Mobilgeräte aufgrund deren Verschlüsselung nicht geknackt zu haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*