Der Security-RückKlick KW 46

von Trend Micro

kw-46

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: CartoonStock

Ransomware mit neuer Taktik, Backdoor über fünf-$-Tool, Facebook schützt mithilfe zwielichtiger Taktik und Apple unterstützt Schnüffler.

Abgleich mit gestohlenen Passwörtern

Facebook hat gestohlene Kennwörter auf dem Schwarzmarkt gekauft und gleicht diese mit den auf der eigenen Plattform verschlüsselten ab, um die Nutzerkonten zu schützen.

Nutzerdaten von Porno Dating-Plattform publik

Bei einem erneuten Angriff Konten auf die Dating-Plattform Friend Finder Networks wurden die Daten von 412 Millionen Nutzern veröffentlicht, die allerdings nicht so brisant sind wie die vom ersten Angriff.

Öffentliches WLAN einer Stadt kontrollieren

Hacker führt vor, wie er über öffentliches WLAN eine ganze Stadt hätte lahmlegen können. Ein Buffer Overflow in einem einzigen Router-Modell hätte es möglich gemacht.

Über Enter auf Root-Privilegien

Aufgrund einer Lücke im Linux Unified Key Setup (LUKS) könnten sich Angreifer durch 70 Sek. langes Drücken der Enter-Taste Zugriff auf eine Root-Shell verschaffen.

Twitter geht gegen Cyber-Bullying vor

Twitter reagiert auf Kritik zur missbräuchlichen Anwendung der Plattform und weitet Funktionalität des Stummschaltens aus: Tweets können nach Schlüsselwörtern, Phrasen und Inhalten geblockt werden.

Backdoor über Mit PoisonTap-Tool auf geschützten PCs

Exploit-Tool PoisonTap kostet 5 $ und kann in 30 Sek. einen Backdoor auf einem PC, der mit starkem Passwort geschützt ist, installieren.

Neue Masche bei Ransomware

Die neue Ransoc-Ransomware sucht nach brisanten Daten in den sozialen Medien und Profilen eines Opfers und, wird die Malware fündig, so droht sie mit rechtlichen Konsequenzen statt Dateien zu verschlüsseln.

Apple speichert iPhone-Anfrufprotokolle

Apple synchronisiert die Anrufhistorie von iCloud-Nutzern automatisch ohne darauf explizit hinzuweisen. Die Software des Herstellers soll Strafverfolgungsbehörden ermöglichen, dies auszulesen – „nahezu in Echtzeit“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*