European Cyber Security Month (ECSM): Sicherheit und Schutz persönlicher Daten

von Trend Micro

 

 

 

 

 

Die europäische Sicherheitsinitiative European Cyber Security Month (ECSM) geht in die zweite Woche. Die Aktionen der Teilnehmer widmen sich in diesem Zeitraum vor allem der „Sicherheit und dem Schutz persönlicher Daten“. Trend Micro als Partner dieser breit angelegten Initiative führt seine Aufklärungskampagne weiter fort und veröffentlicht jeden Tag einen Tipp für den sicheren Umgang und den Schutz persönlicher Informationen.

Legen Sie regelmäßig ein „Offline“-Backup an!

Spätestens seit der Ransomware-Welle 2016 wissen wir, dass auch persönliche Daten im Fokus von Cyberkriminellen stehen. Der Verlust dieser Daten kann für Nutzer ein großes Problem darstellen. Ein regelmäßiges Backup verhindert, dass Daten durch Hardwareschäden unwiederbringlich verloren gehen. Hierbei ist aber auch die Art des Backups entscheidend: Sogenannte Online-Backups können ebenfalls durch verschiedene Ransomware-Familien verschlüsselt werden. Ein „Offline“-Backup, also beispielsweise eine CD/DVD oder eine externe Festplatte, die nicht ständig am Rechner hängt, verhindert dies effektiv.

Generell empfehlen wir für Backups die 3-2-1-Regel: Legen Sie mindestens drei Kopien Ihrer Daten auf unterschiedlichen Medien an. Speichern Sie die Kopien auf zwei verschiedenen Arten von Medien (z.B. externe Festplatte und CD). Bewahren Sie eine Backup-Kopie an einem räumlich getrennten Ort auf.

Legen Sie sich eine „Badmail“-Adresse an!

Sie möchten ein Internetprogramm nutzen? Kein Problem, geben Sie eine E-Mail-Adresse an und bestätigen Sie Ihre Teilnahme per Link! Dies ist eine gängige Vorgehensweise – seriöse Anbieter stellen so sicher, dass sie es mit einer echten Person zu tun haben. Weniger seriöse Anbieter verkaufen Ihre Mail-Adresse einfach an Spam-Versender weiter. Legen Sie sich eine „Badmail“-Adresse an, also eine kostenfreie E-Mailadresse, die Sie im Zweifel einfach löschen können. Nutzen Sie diese ausschließlich, um Registrierungen abzuschließen und antworten Sie auf keine weiteren Mails.

Nutzen Sie die Privatsphäre-Einstellungen in sozialen Netzwerken!

Sie teilen gern Bilder von sich mit anderen – aber mit jedem? Es ist natürlich Ihre Sache, mit wem Sie Ihre Daten austauschen. Es sollte für Sie aber immer nachvollziehbar sein. Mit den Privatsphäre-Einstellungen verhindern Sie, dass das Teilen außer Kontrolle gerät und sorgen dafür, dass Ihre Bilder nicht den Falschen in die Hände fallen.

Teilen Sie nur von anderen, was Sie auch über sich selbst sehen wollen!

Eltern teilen gerne die Fotos ihrer Kinder, und das Internet bietet die ideale Möglichkeit, dies auch mit der weit entfernten Verwandtschaft zu tun. Stellen Sie allerdings sicher, dass auch nur eben diese Verwandtschaft solche Bilder sehen kann, beispielsweise durch das Versenden per privater Nachricht oder E-Mail. Denn was einmal im Netz ist, kommt so schnell nicht wieder raus. Stellen Sie sich Ihre Kinder mit 25 Jahren vor, wie sie gerade in einer neuen Firma anfangen und die Kollegen mal den Neuling „googlen“. Welche Bilder sollen sie dann sehen?

Nichts im Internet ist umsonst!

Lassen Sie sich nicht von kostenlosen Angeboten täuschen! Hinter jeder App steckt Programmieraufwand und nur die wenigsten programmieren zum Wohle der Menschheit. Gehen Sie davon aus, dass sie immer in der einen oder anderen Form zahlen werden. Sei es mit Ihren Daten, die der Anbieter verwenden darf, oder durch andere Maßnahmen. Lesen Sie die Lizenzvereinbarungen und entscheiden Sie bewusst, ob der Preis für das Programm angemessen ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*